[Weitere Bilder hier: Teil 1]

[Weitere Bilder hier: Teil 2]

Schwimmwoche der 1a in St. Pölten (16. – 20.05.2011)

Vom 16. bis zum 20. Mai fand unsere Schwimmwoche in St. Pölten statt. Wir fuhren in Begleitung unseres Klassenvorstands Ulrike Kamleitner und unseres Sportlehrers Johannes Riesenhuber dorthin.
Unsere Unterkunft befand sich in der Jugendherberge, die gleich neben dem Bahnhof lag.
Abfahrt von Neustadtl war um 8:30 Uhr. Am Vormittag besichtigten wir das Stift Melk. Nach dem Mittagessen im Stift fuhren wir mit dem Bus weiter nach Dürnstein, wo wir zur Ruine hinaufstiegen.
Gestärkt mit einem frischgebackenen Wachauerlaibchen ging es weiter mit dem Schiff nach Spitz. Dort wartete schon der Bus, der uns zur Jugendherberge bringen sollte.
In St. Pölten angekommen wurden wir herzlich begrüßt. Endlich konnten wir unsere Zimmer beziehen. Wir teilten uns auf 4 Zimmer auf, räumten unsere Sachen in den Schrank und bezogen die Betten. Danach war es Zeit zum Abendessen. Nach dem Essen spielten wir ein wenig in unseren Zimmern. Jetzt stand die Disco gemeinsam mit einer Klasse aus Nöchling auf dem Programm. Als wir genug getanzt hatten, gingen wir schlafen.
Am nächsten Morgen gab es ein leckeres Frühstück. Danach griffen wir nach unseren Badetaschen und machten uns auf den Weg zum Hallenbad. Am späten Nachmittag nahmen wir gemeinsam mit den Nöchlingern an der Spieleolympiade teil. Wir brachen mit 600 Punkten den Rekord.
Am Abend unternahmen wir eine Stadtbesichtigung. Als wir wieder in die Jugendherberge kamen, duschten wir noch und fielen müde ins Bett.
Auch am Mittwoch gingen wir wieder schwimmen und lernten einiges Neue dazu.
Das Abendessen bekamen wir bei McDonalds. Anschließend marschierte unsere Klasse zur Sporthochschule, um dort zu klettern. Das machte uns allen Spaß.
Am nächsten Tag stand die Schwimmprüfung im Freibad vor der Tür. Alle absolvierten die Freischwimmerprüfung. Da wurden die Baderegeln geprüft, man musste vom 1m-Turm springen und 15 Minuten über Wasser bleiben. Wollte man aber auch den Fahrtenschwimmer schaffen, musste man auch noch 10m tauchen , rückenschwimmen, einen ca.2,5kg schweren Gegenstand aus 2m Tiefe herauftauchen, aus 3m Höhe einen beliebigen Sprung oder einen Kopfsprung aus 1m Höhe wagen. Nun hatten wir es geschafft.
Nach dem Mittagessen durften wir noch Federball spielen oder rutschen oder gar vom 5m- Turm springen. Am Abend nahmen wir an der „St. Pöltner Millionenshow“ teil. Unser Gewinn war ein Kartenspiel und eine Spielesammlung.
Am letzten Tag besuchten wir das Landesmuseum in St. Pölten. Nach dem Mittagessen ging es dann ab nach Hause.
Es war eine sehr schöne, lustige Woche. Wir möchten uns recht herzlich bei den Lehrern und unseren Eltern bedanken, die uns die Schwimmwoche ermöglicht haben.

Katrin Ortmüller, Magdalena Zopf